Birkenhof Jugendhilfe GmbH

Geschäftsstelle Birkenhof Jugendhilfe GmbH, Bleekstraße 20, Hannover.
Geschäftsstelle Birkenhof Jugendhilfe GmbH, Bleekstraße 20, Hannover.
Epilepsiehilfe, Jakobistraße 27, Hannover
Epilepsiehilfe, Jakobistraße 27, Hannover.
Therapie- und Diagnostikzentrum KiD, Berkowitzweg 4, Hannover
Therapie- und Diagnostikzentrum KiD, Berkowitzweg 4, Hannover.

Die Birkenhof Jugendhilfe gGmbH ist ein Unternehmen in Hannover (Handelsregister: Amtsgericht Hannover, HRB 200382). Sie betreibt insbesondere Heimunterbringung in Wohngruppen. Die Birkenhof Jugendhilfe gGmbH sitzt heute in der Bleekstraße 20, 30559 Hannover. Geschäftsführer ist unter anderem Rüdiger Scholz. In einem Altbau, Jakobistraße 27, Hannover, wird eine büroähnliche Wohnung als Sitz der pädagogischen Leitung und als Epilepsieberatung geführt. Über dem Unternehmen steht die Stiftung Bethel.

In den 1970er Jahren wurde der „Birkenhof“ an der Bleekstraße 20 in Hannover-Kirchrode vom Verein „Evangelische Jugend- und Altenheime“ geführt, der dem Diakonischen Werk der Evangelischen Landeskirche unterstand. Im Heim waren 108 Kinder und Jugendliche untergebracht. Der Aufenthalt dauerte aufgrund eines Antrags auf „Erziehungshilfe“ bis zu einem Jahr.

Nachts patroullierte ein Wachmann mit Schäferhund in der Anlage an der Bleekstraße 20. Sie innenseitig mit Stacheldraht gesichert. Ein Mädchen habe bei einem Fluchtversuch einen Finger eingebüßt. Ein anderes sei nach einem Fluchtversuch querschnittgelähmt gewesen, berichtet Die Zeit. Der Bremer Sozialarbeiter Peter Brosch erstellte eine 32-seitige Dokumentation, in der er die „unhaltbaren und menschenunwürdigen“ Zustände in dem geschlossenen Heim kritisierte. Brosch berichtete, den Mädchen würde Valium, Haldol und Dominal verabreicht. Brosch erstellte Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Hannover gegen die Leitung des „Birkenhofs“. Hannovers Regierungspräsident liess laut Die Zeit vom 07.07.1978 die Vorwürfe untersuchen und stellte fest, das Wohl der im Birkenhof befindlichen Mädchen sei nicht gefährdet: „Für besondere aufsichtsbehördliche Maßnahmen besteht daher keine Veranlassung.“

Heute befinden sich die Geschäftsstellen von Bethel im Norden und Birkenhof Jugendhilfe GmbH im Objekt. Mit Stand vom Oktober 2015 betreibt man unter anderem folgende Wohngruppen. Uns sind Fälle bekannt, bei denen die Kinder dauerhaft über viele Jahre hinweg in diesen Einrichtungen sind:

Zum Unternehmenskomplex zählt ferner, mit Preisen von 8000 Euro pro Kind monatlich:

Wir suchen den Kontakt zu Betroffenen, auch ehemaligen Betroffenen. Bitte wenden Sie sich an: Kontakt.